Windsurfen in Pelzerhaken

Ein Erfahrungsbericht

 

Im Bereich der Kindererholung geht das Soziale Genesungswerk neue Wege. Viele Kinder leiden unter Bewegungsmangel und Koordinationsschwierigkeiten einhergehend mit Schulproblemen. Darum haben wir in Kooperation mit Sail und Surf Pelzerhaken einen 14-tägigen Erholungsaufenthalt geplant und Anfang Juli 2014 durchgeführt. Von ausgebildeten VDWS-Windsurflehrern werden den Kindern an 5 Tagen à 2 Stunden die Grundlagen des Windsurfens beigebracht. Mit dem Bestehen der praktischen Prüfung erhalten die Kinder ein anerkanntes Zertifikat.
 
Innerhalb dieser 14 Tage wurde aber auch zusätzlich ein umfangreiches Freizeitprogramm angeboten. So stand der Besuch des Hansa Parks auf dem Plan, im Umwelthaus Neustadt gab es WassErleben- Ostseeentdeckungen über und unter dem Meeresspiegel, im Museum Zeittor konnte man eine Zeitreise miterleben, gern angenommen wurde auch Musik erleben und selbst machen mit Musikern der Region, Grillen und Lagerfeuer und viele andere gemeinsame Aktivitäten. Rundherum wurden die Kinder bestens verpflegt und betreut. Alle Mitarbeiter des Sozialen Genesungswerkes sorgten für eine tolle Ferienatmosphäre und die Kinder, die dabei sein durften, fuhren glücklich, gestärkt durch Erfolgserlebnisse, dann wieder nach Hause – oftmals auch eine Träne im Auge, denn der Abschied fiel nicht leicht. 


Hier einige Stimmungsberichte der Kinder:

"Das Surfen hat total Spaß gemacht, obwohl der Anfang schwer war. Aber jede Stunde habe ich mehr gewagt. Außerdem waren die Surflehrer Jule und Björn total freundlich und geduldig. Ich würde es auf jeden Fall noch einmal machen."

von Kay


"Zwar bin ich anfangs immer runter gefallen, aber ich habe es trotzdem geschafft und es hat sehr viel Spaß gemacht. Die Surflehrer haben uns viel beigebracht. Die Surflehrer haben viele Witze gemacht."

von Thorben


"Das Surfen war super und die Surflehrer waren auch nett und haben uns immer geholfen. Der Weg zur Surfschule war nicht lang. Es hat Spaß gemacht."
"Das Surfen war sehr schön. Alle waren sehr nett. Es waren genug Segel und Boards vorhanden, darum gab es keinen Streit. Selbst bei wenig Wind, wenn man nicht Surfen konnte, haben wir improvisiert und Stand Up Paddling gemacht, was sehr schön war. Es wurde jedem geholfen. Es ist wirklich sehr zu empfehlen."

von Benedikt